NEID UND SCHADENFREUD'

 

Wie geht es dir? Das ist eine Frag',

Die ich schlecht zu beantworten vermag;

Zum Beispiel - wenn ich sag': „Mir geht es gut!" -

Man mich bestimmt beneiden tut.

Sag ich aber: „Mir geht es schlecht!" Denkt man insgeheim: „Geschieht ihm recht!"

Erbarmt man sich, ohne was zu geben, Davon kann ein armer Mensch nicht leben.

Begleiter des Glücks ist oft der Neid, Im Unglück verfolgt dich gern die Schadenfreud',

Den Unterschied zwischen beneiden und vergönnen Wird man schwerlich finden können.

 

A GUITA HAMUA IS WICHTI

 

Sou laung an da Kuchl da Oufn nou guit prinnt And an Kölla ban Faßl nou wos rinnt,

Die Bäurin an Beitt drin nät spinnt (Vülleicht kriagts van Nochban a Kind),

Da Baua an Briaftaschl nou wos gfindt And das Gold nät vastuhln vaschwindt,

 Weuls da Baua an Wirtshaus vertrinkt And a koa Exikuta kimmt

Äs da Hamua dahuam nät vastimmt!

 

KRIEG - ODER KAMPF UMS DASEIN

Das Vorzeichen des Krieges

War der Totschlag an Abel durch Kain,

Das letzte Ergebnis des Sieges

Wird der Untergang der Menschheit sein.

Sieg und Niederlage ist eine Addition

Einer kleiner und größeren Zahl,

Beide stehen in gleicher Relation,

Wie der Krieg mit Leid und Qual.

 

Es wurde über Niederlage und Sieg

Im wahrsten Sinn des Wortes nicht nachgedacht,

Statt dessen man über die Folgen vom Krieg

Hätte die Rechnung schon vorher gemacht.

Noch sind die Blätter der Geschichte vom Blute rot, Wo ist denn der oft zitierte Erfahrungswert?

 Wann lernt man denn aus Elend und Not -Warum wird denn nur „Arbeit fürs Brot" nicht geehrt?

Gebrochen wurde noch jeder Friedensvertrag

Aus lauter Machtgier und aus Neid,

Kampf ums Dasein heißt das - Tag für Tag -,

Ein schlechtes Omen für die Menschlichkeit.

Das „Eiserne Kreuz" gab es für Kampf und Mord, Zur Lüge sagte man „Diplomatie"

Und verließ sich zuviel aufs Ehrenwort, Doch leider, die Wahrheit - sie siegte nie!

 

MUTTERSPRACHE - VATERLAND

 

Muttersprache hat heute einen schweren Stand, Vaterland - heute schon fast unbekannt.

Um die Muttersprache wird man heute betrogen, Landesgrenzen wurden hin- und hergeschoben.

Auch die Menschen wurden hin- und hergejagt -Wissen nicht,

was Heimat ist, wenn man sie fragt; Wo ist der Kinderzeiten schöner Worte Klang

Und die Heimatlieder, die man früher sang? Die neue Zeit hat viel davon zerstört,

Was wir einst sehr geschätzt und hoch verehrt, Einst war das ein intelligenter Mann,

Der Latein und Griechisch zu studieren begann.

Doch sagst du heut' beim Grüßen „Hallo" oder „Tschüs" Ist dir ein Lob für die Bildung auch gewiß;

Wenn „the English language" dir von den Lippen fließt, Dann du von hohem „Intelligence Quotient" bist.

 Nua paß auf, daß die net stoak blamiast, Wannst amol ungfah ah heanzisch griaßt,

Wal die Muidasproch äs net meah „in" -Dei Zeutn san scha läingst dahin! - „Pfüat die Gout!"

1  2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30