MEINEM LIEBCHEN

 

Es funkelten die Sterne

In jener Frühlingsnacht,

Wir hatten uns so gerne,

Der Wind, der ging ganz sacht. Die Sterne gingen unter,

Unsere Herzen blieben heiß, Nur ich und du noch munter,

 Wie schön, daß 's keiner weiß.

Eine Sternennacht kommt wieder,

Wenn diese auch entfloh'n,

Mit Nachtigallenliedern,

Mein Herz, es hört sie schon. Und der Gruß der Sterne,

Der gilt mir und dir, Ich habe dich so gerne -

Mein Liebchen komm zu mir!

 

 

WEIHNACHTEN

 

Im Dämmerlichte grauer Tage Wird das alte Jahr vergeh'n,

Vergessen werden Müh' und Plage, Wenn die Weihnachtsdüfte weh'n.

Weihnachten, das Fest der Liebe, Des Jahres schönster Augenblick,

Dezembertage, grau und trübe, Bringen uns ein hehres Glück.

Daß uns Menschen Liebe werde, Sei Weihnachtszeit auch fürs Gemüt -

Sei trotz kalter Wintererde Ein Frühling, der im Herzen blüht.

Hört ihr die Weihnachtsengel singen, Ein wundervoller Himmelschor -

Möge Christus Frieden bringen, Menschenherzen lauscht empor!

Der Schall der Weihnachtsglockenklänge, Wie Weihrauch liegt er in der Luft,

Er dringt in uns'rer Herzen Enge, Dringt bis in die tiefste Kluft.

Und im Christbaumkerzenglanze Feiern wir das frohe Fest,

So vergeht das Jahr, das ganze, Mit Weihnachten im Jahresrest.

Alle freuen sich der Gaben Unterm schmucken Lichterbaum,

Den uns das Christkind hergetragen -Weihnachtsfreuden -

Weihnachtstraum. In dieser schönen Feierstunde, Wo das Christkind allen lacht,

Laßt singen uns aus Herzensgrunde „Stille Nacht, heilige Nacht"!

 

RAT FÜR DAS SEELENHEIL

 

Sollt' das Schicksal dich nicht beglücken, Drückt dich zu sehr ein Seelenschmerz,

Laß dich dadurch nicht unterdrücken, Daß dir davon nicht bricht das Herz.

 Es sind noch Millionen Menschen Hier auf dieser Erdenwelt,

Denen an den Schicksalsschlägen Die Seele und das Herz zerschellt.

Laß dir helfen, laß dich trösten, Eh du durch Leid zugrunde gehst,

Vielleicht kann ich dir ratend helfen Und wenn du bei Gott um Hilfe flehst.

Gute Ansicht von dem Leben Um zu versteh'n das wahre Glück -

Dann gibt uns Glaube, Hoffnung Unser'n Lebensmut zurück.

Auch dazu die Nächstenliebe, Die ja vielen Menschen fehlt,

 Zufriedenheit dabei im Bunde Macht das wahre Glück der Welt.

Durch Psychotherapie zu helfen Das ist ein menschlich hohes Ziel,

Vielleicht bin ich dazu berufen -Das gäbe meinem Leben viel.

Wer zu helfen ist bereit im Leben, Wer mehr tut als nur seine Pflicht

Und And'ren so will Hoffnung geben, Den vergißt man auch im Tode nicht.

1  2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30