ESSEN UND TRINKEN HÄLT LEIB UND SEELE Z'SAMM

 

In einem bekannten Sprichwort steht,

Daß die Liebe auch durch den Magen geht,

Aber ohne Köchin, ohne Herd

Hat der Spruch nur halben Wert. Laut Rezept ist man dann satt,

Wenn man genug gegessen hat, Man sollte wohl bei einem Essen

Auch aufs Trinken nicht vergessen.

Es ist bekannt auf der ganzen Welt,

Was Leib und Seel' zusammenhält -

Es ist die Speise und der Trank,

Hast beides du, dann Gott sei Dank!

Fehlt eins davon, ist das Leben aus, Dann fährt die Seel' vom Leib hinaus;

Man sagt: Hunger ist der beste Koch, Nur davon stirbt die Liebe doch!

 

REBENSAFT - LEBENSKRAFT

 

Es sagte ein Winzer einst zu mir: Die Niederschrift - sie zeigt es hier:

Fehlt mir einst der Rebensaft, Dann fehlt mir auch die Lebenskraft.

Rebensaft, der bringt mir Geld

Das ist die Lebenskraft der Welt;

Kennt man das „Goldene Mittelmaß" -

Beim Geld, beim Wein - dann macht das Spaß;

Dann hat das Leben Sinn und Wert, Wie sich's auf dieser Welt gehört;

Und nun „Prost" - doch merk' es dir: Es trinkt der Mensch, es sauft das Tier;

Fängt der Mensch zum Saufen an

War' er als Rindvieh besser dran!

Oft fehlt dem Rindvieh Maß und Ziel

Und frißt vom jungen Klee zuviel.

So ist's beim Klee, beim Rebensaft, Dann leidet auch die Lebenskraft;

Der eine sauft, der andere frißt, Doch allzuviel ein Fehler ist.

Kommt das allzu häufig vor,

So gibt's Kopf- und Bauchweh statt Humor;

Wird man aus dieser Lehr' nicht klug,

So leidet man an Selbstbetrug.

 

NEUJAHRSWUNSCH

 

Ein Jahr hat begonnen,

Eins ist verronnen -

Kehrt nicht mehr zurück.

Aus himmlischen Fernen Von strahlenden Sternen Erhoffen wir Glück.

Doch die Astrologen -

Sie haben gelogen,

Es täuschte ihr Blick;

Denn Zukunft zu deuten Von astrologischen Leuten Gibt keine Gewähr! ,

 Der Mensch braucht Vertrauen i Auf das er kann bauen -; Das braucht er sehr!

Ewiger Frieden

Auf der Erde hienieden

Ist unser Begehr;

Um richtig zu leben,

Mög' uns Gott geben

Erkenntnis - recht klar -Um Fehler zu meiden,

Nicht Täuschung erleiden -Wies oft genug war.

Mög' uns Hoffnung begleiten

In bessere Zeiten -

Ins kommende Jahr!

1  2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30